Winterwanderung des ADFC durch den Deister

Das Wetter meinte es heute gut mit uns. Wir erklommen den Erbersberg in Springe, konnten ein Einblick in die Unterwelt des Deisters nehmen und wanderten über die Hochfläche zum Kammweg. Den neuen „Radweg :Ladies only“ (Werbung nervt!) schauten wir uns auch an.  In der Hütte des Annaturmes genossen wir fettgebackenes zusammen mit einem isotonischen Getränk. So gestärkt waren die ca. 14 km Wanderung kein  Problem.

Radverkehr in Ronnenberg, speziell „Über den Beeken“

Der Radverkehr in Ronnenberg könnte leicht gesteigert werden, wenn es da nicht solche Straßen wie „Über den Beeken“ geben würde, siehe auch den Artikel der Calenberger Zeitung und CON vom Dez. 2014. Hier ist die KFZ-Verkehrsbelastung hoch und zusätzlich ein wichtiges Einkaufsziel. Mit dem Rad auf der Straße fahren da nur die „Harten“ hin. Das, was von seiten der Verkehrsbehörde angeordnet werden muß (nach ERA 2012), ist getan. Nach Einführung der Geschwindigskeitsreduzierung ist der Mischverkehr mit Radfahrern auf der Straße zulässig.  Wohl fühlen die sich dabei aber auch nicht, was der Autor dieses Artikels mehr als bestätigen kann. Hier ist ein Umdenken aller Beteiligten erforderlich. Wie es anders sein könnte, schauen Sie mal auf folgendes Video. Es gibt nur die Tempo 20 km/h Reglung und Parkverbot im Knotenpunkt, kein Schild Kreisverkehr, keine Vorfahrtsreglungen.

ADFC-Mitglieder wandern auch!

 Am Samstag, 13.12.2014 um 09.00 Uhr startet der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) vom Bahnhof Weetzen (mittleres Gleis) eine Wander-Tour über den Deister von Springe nach Egestorf. Erst fahren wir mit der Eisenbahn nach Springe. Dann „erklimmen“ wir den Deister. Eine Rast ist in der Gaststätte am Annaturm, 405 Meter hoch gelegen, geplant. Siehe auch: http://www.annaturm-deister.de/ Vom Bahnhof Egestorf geht es mit der Bahn zurück nach Weetzen. Die Wander-Tour ist etwa 14 km lang, siehe Karte oder gps-Track (txt-Datei in gdb-Datei umbenennen!)

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Bitte unbedingt vorher „anmelden“ / Bescheid sagen, damit wir genug Fahrkarten kaufen können. Weitere Info und Anmeldung bei Klaus Tuschinsky,    Tel. 05109/516151 oder  k.tuschinsky@adfc-hannover.de .

Neuer Schutzstreifen in Northen

Der neue Schutzstreifen in Northen bleibt weiter im Gespräch. Er findet wenig Freunde, vor allem bei den Anwohnern. Siehe dazu auch den Artikel der Calenberger Zeitung vom 28.11.2014.

Bei der gesamten Diskussion ist aber zu berücksichtigen, dass Radfahrer auf linksseitigen Radwegen bei Einmündungen und Grundstücksausfahrten besonders gefährdet sind;  mehr als auf der Fahrbahn. Der linksseitige ehemals kombinierte gegenläufige benutzungspflichtige Radweg in Northen entspricht nicht in den Mindestmaßen einer ordnungsgemäßen Radverkehrsanlage (ERA 2010). Schutzstreifen zur Straße und den Grundstücken sind ebenfalls nicht vorhanden.

Die Region wird 2016 ein Programm für Querungshilfen aufstellen. Hier sollte man sich stark machen, dass der nördliche Wechsel von der Fahrbahn auf den Radweg  erleichtert wird. Ein Effekt wird der Schutzstreifen schon jetzt haben, die durchschnittliche Geschwindigkeit der KFZ wird durch die optische Einengung  der Fahrbahn um ca. 5 km/h reduziert.  Das haben Untersuchungen an anderer Stelle schon bestätigt.  

 

Auf die Bantorfer Höhe, Tourbericht

Klares, warmes Novemberwetter, leichter Südostwind, bestes Radfahrwetter. Sechs Radfahrer machten sich auf den Weg die Bantorfer Höhe zu erklimmen. Nach einer Mittagpause auf der Deister Alm ging es zurück zum Feuerwehrhaus, insgesamt 36 km mit ca. 200 Höhenmetern.

Auf die „Bantorfer Höhe“, 9.11.2014

Am Sonntag, 09.11.2014 um 10.00 Uhr startet der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) vom Feuerwehrhaus Gehrden, Nordstr.22 die Tour „Auf die Bantorfer Höhe“. Es wird auf ruhigen Wegen über Eckerde und durch Barsinghausen an den Deister geradelt. Von oben können wir vielleicht das Steinhuder Meer sehen und das Lokal genießen. Zurück fahren wir über Winninghausen wieder auf ruhigen Wegen nach Gehrden. Die Tour ist etwa 40 km lang. Wir machen Pausen unterwegs. Alle interessierten Radler sind herzlich eingeladen.  Tourplan und Track (.gdb) im Dowloadbereich.

Anmeldungen nimmt Wernhard Thielemann auf Tel. 05108-92 10 06 und per e-mail an: kontakt@adfc-gehrden-ronnenberg.de  entgegen.

Neuer Schutzstreifen für Radfahrer in Gehrden, zum letzten

Der Schutzstreifen in Gehrden, Stadtweg darf endlich legal befahren werden. Ein Queren in Höhe der Barsinghäuser Straße ist  nicht mehr vorgeschrieben, siehe Artikel der Calenberger Zeitung vom 30.10.2014. Radfahrer, die von Süden in Richtung Sieben Trappen kommen, müssen erst nach dem Kreisel den östlichen Radweg an der K 232 benutzen, das heißt sie dürfen durch den Kreisel fahren! Befriedigend ist die Lösung nicht, dass wäre die Führung des Schutzstreifens bis kurz vor dem Kreisel und Aufhebung der Mittellinie ab Barsinghäuser Straße, aber eine Lösung für den zügig fahrenden Radfahrer.

Kleiner Hinweis: Ab Ronnenberger Straße bleibt die Benutzng des linksseitigen Fußweges, „Radfahrer frei“, erlaubt. Ängstliche Radfahrer dürfen hier weiterhin fahren. Wir vom adfc sowie alle Verkehrsexperten befürworten aber das Fahren von Radfahrern auf der Fahrbahn, da sie hier weniger Gefahren ausgesetzt sind, als auf linksseitigen, oft unzureichenden Radwegen (innerhalb von Ortschaften).

Donnerstags-Tour – jetzt immer um 14.00 Uhr ab Feuerwehrhaus Gehrden

Nienburg mal anders, Tourbericht

Unsere Tour nach Nienburg fiel wegen des Lokführerstreikes ins Wasser. Wir fuhren trotzdem rund um Ronnenberg und hatten an der Schleuse Anderten unseren entferntesten Punkt. Unseren höchsten hatten wir am Kronsberg. Über den Park der Sinne in Laatzen ging es dann heimwärts. Insgesamt 65 km, hier unser Streckenplan, die Garmindatei im Downloadbereich.

 

 

Bahnstreik, Radtour um Nienburg, Sa., 18.10.2014

Leider hat die Lokführergewerkschaft unsere Tourpläne am Samstag durchkreuzt.  Wir treffen uns trotzdem um 9:30 Uhr in Ronnenberg am Bahnhof und fahren ggf. eine Tour um die 55 km rund um Ronnenberg. Vorstellen könnte ich mir ein Stück auf dem Julius-Trip-Ring und weiter bis zur Schleuse in Anderten.  Eine Radtour findet also morgen statt, nur nicht nach Nienburg!

© ADFC Sachsen-Anhalt e.V. 2017

Weitere Inhalte (Seite 5/15)

Verwandte Themen