Radwegbenutzungspflicht entfällt in Gehrden für viele Straßen

Für viele Straßen in Gehrden wird demnächst die Radwegbenutzungspflicht entfallen. Für das Stadtgebiet in Gehrden, fast durchgängig eine Tempo 30 Zone, ist die Ausweisung von benutzungspflichtigen Radwegen nach der STVO gar nicht zulässig!  Die paar Ausnahmen, die es noch gibt, werden mit der Umsetzung des SHP-Gutachtens auch fallen. Die Stadt wird aber weiterhin für die Sicherheit der betroffenen Wege die Verkehrssicherungspflicht übernehmen müssen, da die Radwege in sonstige Radwege bzw. Fußweg, Radfahrer frei, herabgestuft werden. Der Radfahrer darf es sich hier zukünftig aussuchen, wo er fahren möchte. Für die Verkehrssicherung der Fußwege gelten aber höhere Anforderungen (Stolperfreiheit) als nun gerade für Radwege, dazu auch der Artikel der Calenberger Zeitung vom 27.08.2013.

Das was sich ändert, die nicht mehr benutzungspflichtigen Radwege werden im Regelfall nicht mehr gegenläufig sein. Auf Radwegen mit Zweirichtungverkehr hat der gegenläufige Radfahrer an Einmündungen und Grundstücksausfahrten ein fünfmal höheres Unfallrisiko als der im Verkehrsfluß fahrende.

 

© ADFC Sachsen-Anhalt e.V. 2018

Verwandte Themen