Neuer Schutzstreifen für Radfahrer in Gehrden

Der neue Schutzstreifen auf dem Stadtweg in Gehrden (K230) entwickelt sich zum Flop.  So wie er jetzt angelegt ist bringt er gar nichts! Das die beiden linksseitigen Schilder 240 (gemeinsamer Fußradweg) am Nedderntor und der Gartenstr. am 14.8. noch nicht entfernt waren, halten wir für ein noch nicht fertiges Werk.  Das aber am Ende des Schutzstreifens (Barsinghäuserstr.) wieder die Benutzungspflicht bleibt eher für gewollt.

Wir forden Umsetzung des SHP-Gutachtens und Aufhebung der Benutzungspflicht der K230 innerhalb Gehrdens bis zum Kreisel. Mit dem Ende des markierten Schutzstreifens und der danach folgenden Mittelline sind Fakten geschaffen worden. Dabei wollte die Straßenbauverwaltung keine Mittellinien in Ortschaften mehr markieren (macht die Straße nur schneller). Da die Führung des Radverkehrs in dem anschließenden Kreisel ohne bevorrechtigte Furten nicht einer Alltagsradroute (die Region spricht vom Vorrangsnetz) würdig ist, ebenfalls die Benutzngspflicht im Kreisverkehr. Siehe auch Artikel der Calenberger Zeitung vom 14.08.2014.

 

© ADFC Sachsen-Anhalt e.V. 2017

Verwandte Themen