Julius-Trip-Ring, eine gelungene Tour

Unsere Tour über den Julius-Trip-Ring hat 13 Radler auf den Sattel gelockt. Bei guter Mittelhitze und bedeckten Himmel ging es über 52 km einmal rund durch Hannover. Dabei war der Straßenanteil bei der An- und Abfahrt zum Julius-Trip-Ring deutlich höher als auf dem Ring. Der Ring selber ist bis auf kurze Stücke und Verkehrskreuzungen  nahezu straßenfrei mit hohem Schattenantei, genau das Richtige an diesem warmen  Tag. Unsere Rast machten wir am Bischofshol. Hier war sogar auf dem Julius-Trip-Ring lebhafter Verkehr. Nach 3 1/2 Stunden waren wir zurück.

Stadtradeln 2014, die Ergebnisse

Die Ergebnisse des Stadtradeln liegen vor. Für die Region Hannover gibt es folgende Gewinner:

Unser adfc-Team Ronnenberg (7) hat pro Teilnehmer 335 km zurück gelegt, das adfc-Team Gehrden (9) 418 km, das sind über 6000 km oder von Kassel zum Nordkapp und zurück!

 

Radtour auf den Kronsberg

Unsere Radtour auf den Kronsberg führte bei 53 km Strecke fast nur auf Feld- und Waldwegen bzw. ruhigen Siedlungsstr. . Nur in Ronnenberg und an dem Messegelände wählten wir die Hauptstrecken. Wir tranken einen Kaffee am Wiesendachhaus, genossen die Aussicht auf dem 116 m hohen Kronsberg und stärken uns mit einer Bratwurst am Knusperhäuschen/ Bischofshol. Auf dem Rückweg machten wir noch einen Abstecher zu den Ständen der Velo Challenge am Maschsee-Nordufer. Besters Wetter und angenehme Temperaturen rundeten das Ganze ab. Freuen wir uns auf die Aller-Tour am 13.07.2014.

Akuell: Auch helmlos schuldlos

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, wer Fahrrad fährt und keinen Helm trägt, kann im Falle eines unverschuldeten Unfalles keine Mitschuld an erlittenen Kopfverletzungen bekommen. Ein OLG in Schleswig-Holstein hat vor einer Zeit anders entschieden. Mit Hilfe des ADFC-Bundesverbandes wurde dies nun vor dem BGH richtig gestellt.

Wir empfehlen trotzdem einen Helm zu tragen, da kein Gericht vor eigenen Kopfverletzungen schützen kann.

Das kann nur der Helm!

Tour zum Rad-Wander-Tag am 15.06.2014

Am Sonntag, den 15.06.2014 um 10:00 Uhr startet die ADFC-Ortsgruppe Gehrden/Ronnenberg  vom Feuerwehrhaus Gehrden, Nordstr. 22 aus zum Rad-Wander-Tag. Das ist ein gemeinsames Projekt des ADFC, der Region, der HAZ (siehe Bericht v. 12.06.2014) und der AOK.  Es geht zum Infostand 2 in Empelde, Bergmannsschänke. Ab hier kann auf dem gut ausgeschilderten Rundkurs selbst gefahren werden. Der Rundkurs ist ca. 45 km lang, ca. alle 7 km steht ein Infostand. Alle Infostände haben Sanitäre Anlagen und bieten Verpflegung an.  Wer zwei Teilstrecken geschafft hat, nimmt an einer Verlosung teil. Es lohnt sich immer mitzumachen und kostet nicht einmal Startgeld.

Saupark-Tour am 14.06.2014

Am Samstag, 14.06.2014 um 10.00 Uhr startet der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) vom Feuerwehrhaus Gehrden, Nordstr. 22, aus die Tour „durch den Saupark“.

Wir radeln über den Steinkrug, Eldagsen zur Holzmühle am Saupark. Dann geht es durch den Saupark nach Springe. Wer noch fit ist, fährt noch einmal über den Steinkrug nach Gehrden zurück. Mit der Bahn kann auch bis Weetzen gefahren werden. Die Tour ist etwa 70 km lang. Wir machen Pausen unterwegs. 

Alle interessierten Radler herzlich sind eingeladen. Weitere Infos bei Wernhard Thielemann, Tel. 05108-92 10 06.

Picknick-Ampel für Radfahrer in Holtensen entdeckt

Über Bettelampeln haben wir schon geschrieben. Jetzt haben wir eine Picknick-Ampel für Radfahrer in Wennigsen/Holtensen beim McDonald`s entdeckt.

weiter lesen

Rad-Wander-Tag für die ganze Familie am 15.6.2014

Am 15. Juni 2014 veranstaltet der ADFC Region Hannover in Kooperation mit der AOK Hannover, der Region Hannover und der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung eine neuartige Radtour in und um Hannover. Der RAD-WANDER-TAG ist eingebunden in den Wettbewerb „Stadtradeln“, der vom 01. – 21. Juni stattfindet. Mitmachen soll jeder, der gerne Rad fährt, ob ganz jung  oder alt. Die Strecken zwischen den 6 Infoständen sind um die 7 km lang und ohne nennenswerte Steigungen. Den Flyer gibts hier, nur die Karte oder den GPS-Trak. Auch für das Smart-Fon gibt es den QR-Code. Der Flyer liegt auch an allen Infoständen kostenfrei aus. Es winken Bounuspunkte der AOK oder auch ein neues Fahrrad bei der Verlosung. Mitmachen lohnt sich immer.

Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht in Weetzen gefordert

Mit dem Bau der Ortsumgehung  B 217 ist ein Großteil des Durchgangsverkehres in Weetzen entfallen. Weiterhin ist der verkehrsberuhigte Umbau der Hauptstr. längst abgeschlossen. Was fehlt ist die Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht in der Hauptstr., ehemalig B 217. Nach der StVO gibt es keinen Grund die Radwegbenutzungspflicht weiterhin zu belassen. Die jetzige Reglung gefährdet sogar unnötig die Radfahrer. Linksseitige Radwege sind besonders unfallfrächtig und innerhalb von Ortschaften zu vermeiden.
Das Argument, unsere Schulkinder sollen nicht auf der Straße fahren, zählt nicht. Es handel sich um eine Grundschule und deren Schüler dürfen (bis 10 Jahre) / müssen (bis 8 Jahre) auf dem Fußweg fahren. Siehe auch unsere Projektpunkte Weetzen.

 

Auftakt zum Stadtradeln am 01.06.2014, Rückblick

Der Auftakt zum Stadtradel war ein toller Erfolg für die Region. Laut der Polizei war über 130.000 auf den Beinen bzw. auf den Rädern. Die Sternfahrtroute Wennigsen hatte bereits in Ronnenberg knapp 100 Teilnehmer. Das sind Größenordnungen, die jeden Tourenleiter ins Schwitzen bringen.  Dank der Mithilfe der Ortsgruppe Wennigsen/Barsinghausen sind alle Mitfahrer sicher ins Ziel gekommen. 

Auf Grund der Gruppengröße sind wir ab Ronnenberg als Verband auf der Straße gefahren. Das hat auf der Kreisstr. nach Empelde bei einigen KFZ-Führern zu Verwirrungen geführt.  Überholvorgänge wurden ohne ausreichende  Sichtweite (unübersichtliche Kurve) mit „göttlichen Beistand“ ausgeführt, bzw. es wurde bei plötzlichen (!) Gegenverkehr auf den Radweg (der Überholer) ausgewichen (siehe Video 7MB).

© ADFC Sachsen-Anhalt e.V. 2018

Weitere Inhalte (Seite 14/22)

Verwandte Themen